top of page

Der
Komponist
Domenico Cimarosa
(*1749-1801)

BIOGRAFIE: Domenico Cimarosa (* 17. Dezember 1749 in AversaKönigreich Neapel; † 11. Januar 1801 in Venedig) war ein italienischer Komponist. Seine Hauptbedeutung liegt auf dem Gebiet der Oper und besonders der Opera buffa.
Domenico_Cimarosa_(recomposed)
Domenico_Cimarosa_(recomposed)

Von Francesco Saverio Candido (1768–1807) - https://www.flickr.com/photos/70125105@N06/8504679528https://www.operasofia.bg/novini/item/3633-215-godini-ot-rozhdenieto-na-domeniko-chimarozaFotografie: Unbekannter AutorFotografie: Carlo Raso@flickrBearbeitung MagentaGreen, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=73683853

press to zoom
WERKE IN CHRONOLOGISCHER REIHENFOLGE
Oper
  • Le stravaganze del conte (P. Mililotti), commedia per musica (Karneval 1772 Neapel, Teatro dei Fiorentini)

  • La finta parigina (F. Cerlone), commedia per musica (Karneval 1773 Neapel, Teatro nuovo)

  • La donna di tutti caratteri (A. Palomba), commedia per musica (Jan. 1775? Neapel, Teatro nuovo)

  • I sdegni per amore (G. Mililotti), commedia per musica 1 Akt (Jan 1776 Neapel, Teatro nuovo)

  • I matrimoni in ballo (P. Mililotti), farsa per musica (Karneval Neapel, Teatro nuovo)

  • La frascatana nobile (La finta frascatana) (P. Mililotti), commedia per musica 3 Akte (Spätjahr 1776 Neapel, Teatro nuovo)

  • I tre amanti (Die drei Liebhaber; Giuseppe Petrosellini), intermezzo in musica 2 Akte (Karneval 1777 Rom, Teatro la Valle); Frühjahr 1783 Nizza, als Le gare degl'amanti

  • Il fanatico per gli antichi romani (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (Frühjahr 1777 Neapel, Teatro di Fiorentini)

  • L'Armida immaginaria (Giuseppe Palomba nach Torquato Tassos La Gerualemme liberata), dramma giocoso 3 Akte (Sommer 1777 Neapel, Teatro di Fiorentini)

  • Gli amanti comici o sia La famiglia in scompiglio (Giuseppe Petrosellini), dramma giocoso 2 Akte (1778 Neapel, Teatro di Fiorentini); Karneval 1796 Cremona; Frühjahr 1797 Livorno als Il matrimonio in commedia; Karneval 1798 Macerata als La famiglia stravagante ovvero Gli amanti comici Il ritorno di Don Calandrino (Giuseppe Petrosellini?), intermezzo in musica 2 Akte? (Karneval 1778 Rom, Teatro La Valle); 1783 Livorno als Armidoro e Laurina dramma giocoso

  • Le stravaganze d'amore (P. Mililotti), commedia per musica 3 Akte (Spätjahr 1778 Neapel, Teatro di Fiorentini)

  • Il matrimonio per raggiro dramma giocoso 2 Akte (ca. 1778/79) unvollständig

  • L'infedeltà fedele (G. B. Lorenzi), commedia per musica 3 Akte (20. Juli 1779 Neapel, Teatro del Fondo zur Eröffnung dieses Hauses)

  • L'italiana in Londra (Die Italienerin in London; Giuseppe Petrosellini), intermezzo in musica 2 Akte (28. Dez. 1779 Rom, Teatro Valle); Herbst 1794 Genua als La virtù premiata dramma giocoso

  • Le donne rivali (Giuseppe Petrosellini?), intermezzo in musica 2 Akte (Karneval 1780 Rom, Teatro Valle); 1789? St. Petersburg, als Le due fidanzate commedia per musica

  • Caio Mario (G. Roccaforte), dramma per musica 3 Akte (Karneval 1780 Rom, Teatro delle Dame)

  • I finti nobili (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (Karneval 1780 Neapel, Teatro dei Fiorentini)

  • L'avviso ai maritati (F. Gonnella), farsa per musica 1 Akt? (1780? Neapel, Teatro dei Fiorentini?)

  • Il faligname (F. Gonnella), commedia per musica 2 oder 3 Akte (1780 Neapel, Teatro dei Fiorentini); 1789 Treviso und Undine, als L'artista dramma giocoso 2 Akte

  • Il pittore parigino (Der Pariser Maler; Giuseppe Petrosellini), intermezzo in musica 2 Akte (2. Jan. 1781 Rom, Teatro Valle; 1793 Wien, Burgtheater; 1794 Neapel, Teatro nuovo, als Il barone burlato [G. Bonito nach Petrosellini] commedia per musica 3 Akte (mit Ergänzungen von F. Cipolla); 1787 Florenz als Le brame deluse dramma giocoso)

  • Alessandro nell'Indie (Pietro Metastasio), dramma per musica 3 Akte (11. Febr. 1781 Rom, Teatro della Torre Argentina)

  • Il Giunio Bruto (Eschilo Acanzio [Giovanni Pindemonte]), dramma tragico per musica 2 Akte (Herbst 1781 Verona, Accademia Filarmonica)

  • Giannina e Bernardone (Filippo Livigni), dramma giocoso 2 Akte (Herbst 1781 Venedig, Teatro S. Samuele); 1786 Venedig, als Il villano geloso intermezzo in musica

  • L'amante combattuto dalle donne di punto (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (1781 Neapel, Teatro dei Fiorentini, auch als La biondolina ); 1805 Neapel, Teatro nuovo, als La giardiniera fortunata 2 Akte

  • Il capriccio drammatico (Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 1 Akt (1781? Turin? oder 1794 London)

  • Il convito (F. Livigni), dramma giocoso 2 Akte (Karneval 1782 Venedig, Teatro S. Samuele); 1784 Frankfurt, als Der Schmaus

  • L'amor costante intermezzo in musica 2 Akte (Karneval 1782 Rom, Teatro La Valle); 1790 Dresden, als Giulietta ed Armidoro dramma giocoso

  • L'eroe cinese (Pietro Metastasio), dramma per musica 3 Akte (13. Aug. 1782 Neapel, Teatro S. Carlo)

  • La ballerina amante (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (6. Okt. 1782 Neapel, Teatro dei Fiorentini); Mailand, Scala 1783...; Malta 1784; Triest 1784; Prag 1785; Barcelona 1785; Dresden 1786; Eszterháza 1786; Madrid 1787; 1789 Ferrara und Rovigo als L'amante ridicolo dramma giocoso 2 Akte; Lissabob 1793, zur Eröffnung des Teatro Real de San Carlos Il morbo campano dramma per musica (1782 Chiavenna, Ucelloppoli)

  • La Circe (D. Perelli), dramma per musica 3 Akte (Karneval 1783 Mailand, La Scala)

  • I due baroni di Rocca Azurra (Die beiden Barone von Rocca Azzurra; Giuseppe Palomba), intermezzo comico per musica 2 Akte (Karneval 1783 Rom, Teatro La Valle); 1793 Neapel, Teatro del Fondo als commedia per musica mit rev. Libretto; 1802 Modena als La sposa in contrasto

  • La villana riconosciuta (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (1793 Neapel, Teatro del Fondo); 1793 Berlin, als La villanella rapita

  • Oreste (L. Serio), dramma per musica 2 Akte (13. Aug. 1783 Neapel, Teatro S. Carlo)

  • Chi dell'altrui si veste, presto si spoglia (Wer fremde Kleider anzieht, steht bald nackend da; Giuseppe Palomba; auch als Nina e Martiffo) commedia per musica 2 Akte (1783 Neapel, Teatro dei Fiorentini)

  • I matrimoni impensati ossia La bella Greca intermezzo in musica 2 Akten (Karneval 1784 Rom, Teatro La Valle)

  • L'apparenza inganna o sia La villeggiatura (G. B. Lorenzi), commedia per musica 2 Akte (Frühjahr 1784 Neapel, Teatro dei Fiorentini)

  • La vanità delusa ossia Il mercato di Malmantile (Carlo Goldoni), dramma giocoso 2 Akte (Frühjahr 1784 Florenz, Teatro alla Pergola)

  • L'Olimpiade (Librettist ?), dramma per musica 3 Akte (10. Juli 1784 Vicenza, Teatro Eretenio, zur Eröffnung dieses Hauses)

  • I due supposti ossia Lo sposo senza moglie (Angelo Anelli), dramma giocoso 2 Akte (10. Okt. 1784 Mailand, La Scala); 1786 Rom, Teatro La Valle, als Lo sposo ridicolo farsa per musica

  • Artaserse (Pietro Metastasio), dramma per musica 3 Akte (26. Dez. 1784 Turin, Teatro Regio)

  • Il marito disperato (Der verzweifelte Ehemann; auch Il marito geloso) (G. B. Lorenzi), dramma giocoso 2 Akte (1785 Neapel, Teatro dei Fiorentini); 1794 Berlin als Die bestrafte Eifersucht; 1795 Neapel, Teatro dei Fiorentini, Neufassung als L'amante disperato

  • La donna sempre al suo peggior s'appiglia (Giuseppe Palomba), commedia per musica 3 Akte (1785 Neapel, Teatro nuovo)

  • La figlia di Peste (1785)

  • Il credulo (Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 3 Akte (Karneval 1786 Neapel, Teatro nuovo); 1791 Modena als Il credulo deluso

  • Le trame deluse ossia I raggiri scoperti (Das missglückte Ränkespiel oder Die vereitelten Ränke; Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 3 Akte (7. Dez. 1786 Neapel, Teatro nuovo); 1788 Neapel, Teatro dei Fiorentini als L'amor contrasto [Giuseppe Palomba]; 1799 Bologna als Li raggiri scoperti dramma giocoso

  • L'impresario in angustie (Der Impressario in der Klemme oder Der Operndirektor; Giuseppe Palomba, Giuseppe Maria Diodati), farsa per musica 1 oder 2 Akte (7. Febr. 1786 Neapel, Teatro nuovo, in Verbindung mit Il credulo); 1791 Weimar als Die theatralischen Abenteuer 1 Akt (Joh. W. von Goethes Bearb.)

  • Volodimiro (G. Boggio), dramma per musica 3 Akte (Karneval 1787 Turin, Teatro Regio)

  • Il fanatico burlato (Der hereingelegte Fanatiker; Der geprellte Ehrgeizling oder Die enttäuschte Hoffnung; F. Saverio Zini), commedia per musica 2 Akte (11. April 1787 Neapel, Teatro del Fondo); 1791 Mannheim als Der adelssüchtige Bürger; einzelne Stücke von Giacomo Cordella [1808 Neapel]

  • La felicità inaspettata (F. Moretti), azione teatrale 2 Akte (März 1788 St. Petersburg, Theater der Eremitage)

  • La vergine del sole (F. Moretti), dramma serio 3 Akte (1788 (?) St. Petersburg, Theater der Eremitage (?) und 26. Okt. (6. Nov.) 1789 St. Petersburg, Kamennïy

  • La Cleopatra (F. Moretti), dramma serio 2 Akte (27. Sept. 1789 St. Petersburg, Theater der Eremitage); auch als Cleopatra e Marc' Antonio

  • Il matrimonio segreto (Die heimliche Ehe; Giovanni Bertati nach The Clandestine Marriage von George Colman d. Ä. und David Garrick), melodramma giocoso (kom.Oper) 2 Akte (7. Febr. 1792 Wien, Burgtheater (Kaiserlich-königliches National-Hoftheater), in Anwesenheit von Kaiser Leopold II.)

  • Amor rende sagace (Liebe macht erfinderisch (o. klug) oder Der hintergangene Bräutigam; Giovanni Bertati), dramma giocoso 1 Akt (1. Apr. 1793 Wien, Burgtheater)

    I traci amanti (Giuseppe Palomba), commedia per musica 2 Akte (19. Juni 1793 Neapel, Teatro nuovo); 1795 Padua als Il padre alla moda ossia Lo sbarco di Mustanzir Bassà dramma giocoso; 1796 Lissabon als Gli turchi amanti dramma giocoso)

  • Il maestro di capella (Der Kapellmeister; Librettist ?), intermezzi giocoso 1 Akt (2. Juli 1793 Berlin)

  • Le astuzie femminili (Die weiblichen Listen; Giuseppe Palomba), commedia per musica 2 Akte (26. 8. 1794 Neapel, Teatro dei Fiorentini)

  • Penelope (Giuseppe Maria Diodati), dramma per musica 2 Akte (Karneval 1795 Neapel, Teatro del Fondo)

  • Le nozze in garbuglio (Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 2 Akte (Mai (?) 1795 Messina, Monizione)

  • L'impegno superato (Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 2 Akte (21. Nov. 1795 Neapel, Teatro del Fondo)

  • I nemici generosi (Giuseppe Petrosellini?), farsa per musica 2 Akte (Karneval 1796 Rom, Teatro La Valle)

  • Gli Orazi e i Curiazi (Die Horatier und die Curiatier; Antonio Simone Sografi, nach der Tragödie Horace von Pierre Corneille), tragedia per musica 3 Akte (26. Dez. 1796 Venedig, La Fenice) (Mitarbeit von Weigl)

  • La finta ammalata farsa per musica 1 Akt (1796 Lissabon, S. Carlos), zusammen mit Il convitato di pietra von V. Fabrizi

  • L'imprudente fortunato dramma giocoso 2 Akte (Karneval 1797 Rom, Teatro La Valle)

  • Artemisia regina di Caria (M. Marchesini), dramma serio per musica 2 Akte (Sommer 1797 Neapel, Teatro S. Carlo)

  • L'apprensivo raggirato (Giuseppe Maria Diodati), commedia per musica 2 Akte (1798 Neapel, Teatro dei Fiorentini); 1802 Rom Teatro La Valle, posthume Aufführung als Il matrimonio per raggiro

  • Artemisia (Cratisto Jamejo = G. B. Conte Colloredo), dramma tragico per musica 3 Akte (Karneval 1801 Vendig, Teatro La Fenice); von Cimarosa vollendet nur Akt 1 und 2; Rom 1806; Lissabon 1806...; Dresden 1807. Das Werk steht selbständig neben Cimarosas Oper L'Artemisia, Regnia di Caria von 1797

DOMENICO
CIMAROSA

Domenico Cimarosa ( Aversa , 17. Dezember 1749 - Venedig , 11. Januar 1801 ) war ein italienischer Komponist , der ein führender Vertreter des Klassizismus war; er gilt als einer der größten italienischen Musiker der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und als einer der großen Vertreter der neapolitanischen Musikschule. Als zentrale Figur der italienischen Oper verschaffte er der Opera buffa eine beachtliche Entwicklung. Als produktiver Musiker schrieb er zahlreiche Kompositionen, darunter Oratorien und Messen, Vokal- und Instrumentalmusik und vor allem 99 Opern, von denen die berühmteste „Il Matrimonio Segreto" von 1792  ist, die traditionell spätestens seit der 1947 uraufgeführten Übersetzung von Hans Stüwe den deutschen Titel "Die heimliche Ehe" trägt, auch  wenn der Titel wörtlich eher "Die geheime Hochzeit“ lauten müsste.

Demenico Chimarosa - Biographie 

Domenico Cimarosa wurde am 17. Dezember 1749 in Aversa geboren, der Stadt, in der auch Niccolò Jommelli geboren wurde, ein weiterer großer Komponist der neapolitanischen Schule. Im zarten Alter von vier Jahren musste Cimarosa seine Heimatstadt verlassen, um mit seiner Familie nach Neapel zu gehen. Sie zogen in die Kirche von San Severo außerhalb der Stadtmauern. Er war der Sohn von Gennaro Cimarosa, einem beim Bau des Palazzo di Capodimonte beschäftigten Maurer , der während des Baus durch einen Sturz tödlich verletzt wurde. Seine Mutter Anna di Francesco hingegen war als Wäscherin im Kloster neben der Kirche angestellt.

In diesem Umfeld erhielt der junge Domenico seine ersten musikalischen Grundlagen vom Organisten des Klosters, Pater Polcano. Er zeigte sofort, dass er viele Talente für Musik hatte, und zwar so sehr, dass er 1761 in das Konservatorium von Santa Maria di Loreto aufgenommen wurde, wo er elf Jahre blieb. Seine Lehrer waren Gennaro Manna (der damals als der beste Lehrer nach Alessandro Scarlatti galt ), Antonio Sacchini (bis 1766) und Fedele Fenaroli (der Cimarosa Unterricht im Kontrapunkt gab). In wenigen Jahren wurde er zu einem versierter Geiger, Cembalist und Organist sowie ein begabter Sänger: seine Gefährten schätzten ihn und hörten ihm mit Entzücken zu, wie er Opernstücke mit einer schönen Stimme, mit Anmut und Süße interpretierte; darunter erinnern wir an Nicola Antonio Zingarelli und Giuseppe Giordani . Er war von Natur aus mild und umgänglich, sowie fleißig und fleißig. Nach dem Verlassen des Konservatoriums vervollkommnete er seinen Gesang bei dem Kastraten Giuseppe Aprile und in Komposition bei Niccolò Piccinni . Während seiner Zeit an der Schule von Santa Maria di Loreto komponierte er einige Motetten und Messen .

Die frühen Jahre 

Im Karneval von 1772 debütierte er als Opernkomponist mit der musikalischen Komödie Le extravaganze del conte , aufgeführt in der neapolitanischen Hauptstadt im Teatro dei Fiorentini , gefolgt von der Farcette Le magie di Merlina e Zoroastro (ein Werk, das sich auf die Commedia dell’Arte ). Dank dieses Erstlingswerks verbreitete sich sein Ruf als guter Komponist. Seine Opern fanden sofort großen Anklang in Rom , wo vor allem seine komischen Einlagen im Teatro Valle aufgeführt wurden .

Im folgenden Jahr war La finta parigina am Teatro Nuovo an der Reihe , das nur mäßigen Erfolg hatte. 1776 vertrat er erneut die Komödie I Sdegni und La Frascatana nobile oder La finta Frascatana im Nuovo und komponierte die Farce I matrimoni in ballo . Im folgenden Jahr entstand das spielerische Intermezzo Die drei Liebenden und einige Monate später wurde Der Fanatiker der alten Römer am Teatro dei Fiorentini aufgeführt; Er beendete das Jahr mit der imaginären Armida , die auf derselben Bühne aufgeführt wurde. Zwischen 1778 und 1781 folgte die Aufführung von achtzehn Opern, darunter die bekanntestenDie Rückkehr von Don Calandrino , Die Italienerin in London , Die rivalisierenden Frauen und Der Pariser Maler .

Das Intermezzo L'italiana in Londra , das am 28. Dezember 1778 im Teatro Valle uraufgeführt wurde, fand sofort großen Beifall; Dank der bemerkenswerten Erfolge der Aufführungen dieses komischen Werks nahm Cimarosas Ruhm beträchtlich zu und verbreitete sich in kurzer Zeit in ganz Europa : Am 10. Juli 1780 wurde es als erstes Cimarosa-Werk in Mailand am Teatro alla Scala aufgeführt kurze Zeit später wurde es auch in Dresden aufgeführt, wo Anfang der achtziger Jahre vier seiner ins Deutsche übersetzten Werke präsentiert wurden. Am 29. November 1779 wurde er zum Hilfsorganisten der Neapolitanischen Kapelle ernannt, eine Position, die er bis zum 28. März 1786 innehatte, als er zum zweiten Organisten ernannt wurde.

 

Porträt von Domenico Cimarosa von Alessandro Longhi .

Cimarosas Tätigkeit in den achtziger Jahren 

Das erste Werk der achtziger Jahre war Le donne rivali , ein verspieltes Drama, das Anfang der 1780er Jahre in Rom aufgeführt wurde, gefolgt von Aufführungen von I finti nobili und Il falegname (beides komische Dramen von Giuseppe Palomba) im Teatro dei Fiorentini während der ersten Monate der 1780er Jahre. Zurück in Rom präsentierte er seine erste ernsthafte Oper, Caio Marius .

Er eröffnete 1781 im Teatro Valle mit The Parisian Painter ; in diesem Jahr gab es auch das erste von Cimarosa vertonte Libretto von Metastasio : Es ist das ernste Drama Alessandro nell'Indie , das am Teatro delle Dame aufgeführt wurde und großen Anklang fand. Sehr erfolgreich war auch das verspielte Drama Il convito , das kurz darauf in Venedig vertreten war (das später in vielen Theatern wiederaufgenommen wurde). Giannina e Bernardone wurde im Herbst 1781 am Teatro San Samuele in Venedig uraufgeführt: Die Oper war sehr erfolgreich und erhielt zahlreiche Resonanzen, auch in Mailand , Wien , Madridund in Sankt Petersburg .

1782 war er in Genua mit dem Drama Giunio Bruto , dann in Rom mit der verspielten Oper Amor Constant und schließlich kehrte er in die neapolitanische Stadt zurück, wo er den Florentinern La ballerinalettante gab . Am 13. August, zum Geburtstag von Königin Maria Carolina von Österreich, debütierte er im Theater San Carlo mit Der chinesische Held , einem Drama von Metastasio mit Domenico Bruni (Sänger) . Ungefähr in diesem Jahr begann er seine Zusammenarbeit als Lehrer mit dem venezianischen Ospedale dei Derelitti (auch bekannt unter dem Namen Ospedaletto ).

Das spielerische Drama I due baroni di Roccazzurra wurde im folgenden Jahr, also 1783, in der ewigen Stadt getauft. Am 13. August war es im San Carlo Oreste , während er im Herbst im Teatro del Fondo die komische Oper inszenierteLa villana Wer sich anzieht, zieht sich schnell aus .

Ebenfalls den Florentinern präsentierte er 1784 ein weiteres verspieltes Werk: Der Schein trügt oder La villeggiatura . In diesem Jahr zog Cimarosa nach Norditalien: zuerst nach Rom, dann nach Florenz, Vicenza und Mailand und schließlich nach Turin. In der Ewigen Stadt inszenierte er La bella Greca im Teatro Valle , ein Werk, das vom römischen Publikum sehr geschätzt wurde. Am Teatro della Pergola in Florenz gab er seine erste goldonische Oper : Il mercato di Malmantide . Am 10. Juli eröffnete er mit Pietro Metastasios L'Olimpiade das Eretenio -Theater in Vicenza und am 10. Oktober an der Mailänder Scala dieverspieltes Drama Die zwei vermeintlichen Grafen oder Der Bräutigam ohne Frau . Auf der Reise zwischen Mailand und Turin hielt er sich in Cantù auf, wo er eine kleine Liebesaffäre mit einem hübschen Mädchen hatte. Schließlich kam er in Turin an, wo er zur Zeit von San Stefano die Artaserse (Libretto ebenfalls von Trapassi) unter der Leitung von Gaetano Pugnani mit Luigi Marchesi im Teatro Regio inszenierte .

Nach dieser Reise kehrte sie nach Neapel zurück, wo sie die Aufführung eines weiteren spielerischen Dramas von ihr erwartete, Der verzweifelte Ehemann oder Der eifersüchtige Ehemann , das während des Karnevals von 1785 den Florentinern geschenkt wurde (zehn Jahre später änderte Cimarosa den Namen des Werks in Verzweifelt Liebhaber ). Seine Opernsaison setzte er am Teatro Nuovo (Neapel) fort , für das er La donna semper al suo schlechter s'appiglia (Libretto von Palomba) vorbereitete.

Im darauffolgenden Jahr war er erneut im Nuovo, um Le trame deluse zu repräsentieren, das heißt, ich habe Betrug entdeckt ; Dieses Werk wurde vom neapolitanischen Publikum so gut aufgenommen, dass es im August des folgenden Jahres an der Scala wieder aufgenommen und dann in vielen anderen italienischen Städten, aber auch jenseits der Alpen, in Wien, Marseille, Dresden und anderen Städten aufgeführt wurde Europäisch. Dies war Rossinis liebstes Cimaros-Werk, und er verwendete ein Quintett davon als Modell für das berühmte Sextett in seinem Aschenputtel . Noch im selben Jahr war er am Fondo, diesmal jedoch mit einem Oratorium, Il sacrifizio d'Abramo . Im Herbst präsentierte er als vierte Oper der Spielzeit die Komödie Il credulo mit der Farce La baroness stramba: beide Werke gelten als wenig wertig und flach (zumindest laut Tibaldi Chiesa; in Wahrheit bietet das Werk mit dem Titel il Credulo mehrere interessante Passagen und Ensemblestücke). L' impresario in angustie , eine Farce nach einem Libretto von Diodati, war viel erfolgreicher : 1787 war auch der berühmte deutsche Schriftsteller Johann Wolfgang von Goethe (damals auf Italienreise) bei einer seiner Aufführungen in Rom anwesend, der definierte arbeit ist arbeit, die immer jubelt .

Zum Karneval 1787 kehrte er nach Turin zurück, wo er am Teatro Regio ein ernstes Drama, Volodimiro , aufführte, das vor allem von König Vittorio Amedeo III. von Savoyen sehr geschätzt wurde . Zu den Interpreten unter der Leitung von Gaetano Pugnani gehörten Matteo Babbini und der berühmte Kastratensänger Girolamo Crescentini , der bereits einige Jahre zuvor Gelegenheit hatte, in L'italiana in London zu singen. Im Frühjahr gab er am Teatro del Fondo eine weitere Opera buffa, Il fanatico burlato (Libretto von Saverio Zini). Dies war seine letzte Bühnenarbeit vor seiner Abreise nach Russland: Genau in diesem Jahr erhielt Cimarosa eine Einladung von Katharina II . , an ihrem Hof ​​in St. Petersburg zu dienen . Er reiste mit seiner Frau im Juli 1787 von Neapel ab, um wenige Tage später in Livorno anzukommen , wo er vom Großherzog der Toskana Leopold I. (dem späteren Kaiser Leopold II .) zu einem Aufenthalt in Florenz eingeladen wurde; am herzoglichen Hof trat er singend mit einigen seiner Konzertstücke auf. Eine weitere wichtige Station der Reise war Wien , wo er bereits durch die vorangegangenen Aufführungen einiger seiner Werke bekannt und geschätzt war. Nach einem Zwischenstopp in Warschau kam er schließlich am 3. Dezember in St. Petersburg an.

 

Kaiserin Katharina II. von Russland .

Am Hof ​​der Kaiserin von Russland [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Giannina und Bernardone war es zu verdanken, dass Cimarosas Popularität Russland erreichte, wo ihn die Kaiserin Katharina II . 1787 einlud, die Position des Maestro di Cappella am russischen Kaiserhof in St. Petersburg einzunehmen und Giuseppe Sarti zu ersetzen .

Über Cimarosas Aufenthalt in Russland ist wenig bekannt, da Dokumente mit detaillierten Informationen fehlen. Dort angekommen, wurde er sofort der Kaiserin vorgestellt, für die er sofort als Sänger auftrat; er schaffte es, sie so zu begeistern, dass sie ihm sofort den Auftrag gab, zwei ihrer Neffen Musikunterricht zu erteilen.

Er war hauptsächlich für das Hermitage Theatre tätig , für das er einige Opern und Kantaten schrieb. Am 12. Dezember 1787 ließ er die Totenmesse zum Begräbnis der Herzogin von Serra Capriola (Ehefrau des Gesandten des Königs von Neapel) aufführen, im Januar 1788 gab er die ernste Oper La Vergine del Sole , am 24. Februar die Kantate La felicita inattesa und baute am 29. Juni Athen . Im April 1789 wurden „ Die zwei Verlobten“ und „ Die zwei Barone “ aufgeführt , am 27. September die Oper „ Cleopatra “ und im Oktober eine Wiederholung der „ Jungfrau der Sonne “ . 1790 schrieb er den Warriors' Choir und widmete 1791 die KantateDas unerwartete Ständchen für Prinz Gregory Alexandrovich Potemkin , Freund und Günstling der Kaiserin. Andererseits ist die Aussage von Pompeo Cambiasi und anderen italienischen Biografen, die behaupteten, Cimarosa habe etwa 500 Werke im kaiserlichen Russland geschrieben, falsch!

Nach der Inszenierung von Cleopatra gab es in Russland keine Aufführungen von Cimarosi mehr. Tatsächlich erhob sich im selben Jahr das zerstückelte Polen und der bevorstehende Krieg zwang Katharina zu notwendigen Sparmaßnahmen. So wurde das Theater geschlossen, die Kapelle aufgelöst und Cimarosa musste sich mit dem Posten des Hofmeisters begnügen . 1791, nach dreijährigem Aufenthalt in Russland, trat er mit vielen Geschenken die Rückreise nach Italien an.

 

Kaiser Leopold II .

Aufenthalt in Wien und Die geheime Ehe 

Nachdem er Russland verlassen hatte, hielt Cimarosa in Warschau an, wo er etwa drei Monate blieb; hier inszenierte er drei seiner Opern: Le trame deluse , Il credulo und L'impresario in angustie .

Im Dezember 1791 ging er nach Wien (gerade in dem Monat, in dem Wolfgang Amadeus Mozart starb ), eine Stadt, die ihn freundlich aufnahm, da sie ihn bereits in der Vergangenheit als guten Komponisten kannte; Tatsächlich wurden seit einigen Jahren Repliken mehrerer seiner Werke gegeben. Freudig empfangen wurde er auch von Kaiser Leopold II ., seinem einstigen Gönner, den er bereits vier Jahre zuvor, als er noch Großherzog der Toskana war, kennengelernt hatte. Der österreichische Landesfürst war gegenüber Cimarosa sehr großzügig: Er ernannte ihn zum Maestro di cappella am Hofe, bot ihm sofort ein hohes Gehalt von zwölftausend Dukaten im Jahr, eine Wohnung in der Kaiserpfalz und vermittelte ihm den Kontakt zum Librettisten Giovanni Bertati, der kürzlich zum Hofdichter ernannt worden war . Aus dieser Zusammenarbeit entstand sein bekanntestes Meisterwerk, Die geheime Hochzeit , das am 7. Februar 1792 im Burgtheater aufgeführt wurde und sofort großen Erfolg hatte: einer Anekdote von zweifelhaftem Wahrheitsgehalt zufolge am selben Abend wie die Uraufführung auf Geheiß des Kaisers selbst wurde die Oper komplett neu inszeniert. [1] Während seines Aufenthalts in Wien gab der Komponist aus Aversa weitere Werke: La calamita dei fiori , das ein Fiasko wurde, und Amor rende sagace .

Die letzten Jahre 

Die Legende von Cimarosas Vergiftung

Als Cimarosa am 11. Januar 1801 starb, begannen sofort Gerüchte über seine mögliche Vergiftung durch einige von Königin Maria Carolina geschickte Attentäter zu kursieren; Tatsächlich konnten die nervösen Störungen und Schmerzen im Unterleib, die er acht Tage vor seinem Tod zu spüren begann, ein so "schneller" und plötzlicher Tod und dann angesichts der vielen Feindschaften, die Cimarosa im Königreich Neapel hatte, nur "einigen Verdacht" erregen. . Die Veröffentlichung des ärztlichen Totenscheins, die am 5. April desselben Jahres erfolgte, verhinderte jedoch diese Legende.

Cimarosa kehrte vermutlich im Frühjahr 1793 nach sechsjähriger Abwesenheit nach Neapel zurück. Es wurde herzlich aufgenommen und Die geheime Hochzeit , die sofort an das Teatro dei Fiorentini zurückkehrte , erregte so viel Begeisterung, dass es 110 Nächte hintereinander aufgeführt wurde. Im September komponierte er ein Instrumentalwerk, nämlich ein Konzert für zwei Flöten , und im Laufe des Jahres präsentierte er am Teatro Nuovo das spielerische Drama I traci lovers nach einem Text von Giuseppe Palomba .

Die letzte Periode seines Lebens wurde durch einige Kontraste verbittert, darunter die mit seinem alten Rivalen Giovanni Paisiello . Während der neapolitanischen Republik von 1799 trat Cimarosa der Liberalen Partei bei und nach der Rückkehr der Bourbonen wurde er wie viele seiner anderen politischen Freunde verhaftet und zum Tode verurteilt. Nur dank der Fürsprache einiger seiner einflussreichen Bewunderer wurde das Urteil ins Exil umgewandelt . Er verließ daher sein geliebtes Neapel mit der Absicht, nach St. Petersburg zurückzukehren, aber seine gesundheitlichen Probleme zwangen ihn, aufzugeben. Er ließ sich in Venedig nieder, wo er am 11. Januar 1801 innerhalb der Mauern des Palazzo Duodo an einer Darmentzündung starb. Die Art seiner Krankheit führte zu Gerüchten, er sei von Attentätern vergiftet worden, die von Königin Maria Carolina geschickt worden waren ; Eine formelle Untersuchung erwies sich als unbegründet.

 

Venedig, Palazzo Duodo , Gedenktafel zum Gedenken an den Palast als Sterbeort des Musikers.

Er wurde in der Kirche San Michele Arcangelo in der Nähe des Palazzo Duodo begraben . Als das Gebäude 1837 abgerissen wurde, gingen die sterblichen Überreste des Komponisten verloren.

Kommentare zum Künstler [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

 

Porträt von Domenico Cimarosa, Komponist (1749-1801), vor 1917. Historisches Archiv Ricordi

In den letzten Jahren wurde Cimarosas Musik von Musikwissenschaftlern und Musikern wiederentdeckt und neu bewertet. Viele Theater und Institutionen haben damit begonnen, einige Titel des Komponisten in ihr Repertoire aufzunehmen, die seit ihrer Entstehung kaum noch auf der Bühne erschienen sind. Darunter erinnern wir an die verdienstvolle Arbeit der University of South Carolina unter der künstlerischen Leitung von Talmage Fauntleroy, der echte Cimaros-Perlen wieder auf die Bühne gebracht hat.

Er wurde von seinen Zeitgenossen sehr geliebt und auch später sehr geschätzt. Es genügt zu sagen, dass Persönlichkeiten wie Wolfgang Goethe , Stendhal , Verdi , Rossini , bis hin zu D'Annunzio und Di Giacomo Lobeshymnen auf ihn geschrieben haben .

M. Scherillo definiert Cimarosa als den größten der komischen Opernkomponisten der neapolitanischen Schule und erklärt: „Er hat keine Rivalen für die Lebhaftigkeit, Fülle und Frische der Ideen“.

Von allen Komponisten der neapolitanischen Schule war er derjenige, der der populären Realität am nächsten stand, aber gleichzeitig derjenige, der seiner Kunst den raffiniertesten und wertvollsten Stil verlieh. Mit seiner außerordentlichen melodischen Genialität schuf er Arien und Concertatos, die die Erwartungen, Gedanken und Stimmungen der unterschiedlichen Charaktere zu beschreiben vermögen: Ihre Handlungen, ihre Gesten, ihre Emotionen und ihre Konfrontation auf der Bühne werden stets mit einfachsten Mitteln wirkungsvoll umgesetzt. Was ihn besonders auszeichnet, ist, dass seine Melodien mit großer Unmittelbarkeit und Präzision auf den Zuhörer einwirken und sofort das Herz der Figur offenbaren. Was zuvor eine lustige und lächerliche Maske war, wurde zu einem Mann mit seinen Leidenschaften und seinen Ängsten und die komische Oper verwandelte sich in eine humorvolle Komödie mit ironischen Akzenten.

Unter allen Komponisten dieser Schule ist der Name Cimarosa beim Publikum besonders bekannt, da zu seinen Produktionen The Secret Marriage gezählt wird , das als komischer Höhepunkt der neapolitanischen Musikschule gilt . Seine Werke sind noch heute an Opernhäusern auf der ganzen Welt zu sehen und werden mit großer Frequenz aufgeführt.

Als produktiver Autor sah er seine Werke in den wichtigsten europäischen Theatern (aber hauptsächlich in seinem geliebten Neapel ) aufgeführt. Zu seinen bekanntesten Titeln gehören neben dem berühmten Die geheime Ehe , Le Astuzie feminine , L' impresario in angustie , The two barons of Roccazzurra , Li sposi peraccine , Giannina and Barnardone , L'italiana in Londra , und unter den ernsthaften Werken Cleopatra , The Virgin of the Sun , The Olympiad und vor allem The Horatii and the Curiazi. Sein Ruf blieb in den letzten Jahren seines Lebens und in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts bis zur Ankunft von Rossini unerreicht.

Sein Werk und sein Genie zeichnen sich in allen seinen Kompositionen ab, nicht nur in den Opernkompositionen. Denken Sie nur an die achtundachtzig Fortepiano-Sonaten, das Konzert für zwei Flöten und Orchester und die reichhaltige geistliche Produktion , unter denen das Requiem und das Magnificat hervorstechen ; und ohne die Kammermusik zu ignorieren , in der Cimarosa eine der wichtigsten Referenzen der Musik des 18. Jahrhunderts bleibt .

Die wichtigsten Instrumentalwerke [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

 

Aria Seria - Sammlung Francesco Paolo Frontini

Cimarosas Instrumentalwerke sind im Allgemeinen stilistisch denen Mozarts verwandt .

Das Konzert für Fortepiano oder Cembalo und Orchester in B-Dur zeichnet sich besonders durch das Vorhandensein eines Rezitativs plus Arie als zweiten Satz des Konzerts aus.

Im reifen Konzert für zwei Flöten und Orchester in G-Dur 1793 greifen die beiden Soloflöten als Teil der Orchesteraufstockung ein. Darauf folgt ein Largo , das erheblich kürzer ist als das anfängliche Allegro , das in Es-Dur aufgeführt wird, um einen Kontrast zum ersten in G-Dur zu schaffen. Das Konzert endet mit einem Rondo im Allegretto- Takt .

Das berühmte Konzert für Oboe und Orchester ist kein Originalwerk von Cimarosa, sondern das Ergebnis der Bearbeitung von vier seiner Sonaten für Cembalo oder Fortepiano des australischen Komponisten Arthur Benjamin , die für die Oboistin Evelyn Rothwell , die Frau des Dirigenten Sir John , geschaffen wurde Barbirolli .

Seine Hammerklavier-Sonaten, die heute als einsätzige Sonaten bekannt sind, waren eigentlich als zwei- oder dreisätzige Sonaten gedacht. Diese Sonaten, von denen uns nur 32 überliefert sind, sind voller Einfallsreichtum und starker barocker Inspiration, im Gegensatz zu dem echten klassischen Stil seiner lyrischen Werke. In diesen Passagen erhielt Cimarosa erheblichen Einfluss von Domenico Scarlatti und Antonio Sacchini und indirekt von dessen Lehrer Francesco Durante . Die meisten dieser Sonaten wurden in einer barocken Musikform (AABB) geschrieben, einige von ihnen haben jedoch melodische Elemente, die typisch für spätklassische Sonaten und die Musikform sinddreigliedrig (ABA). Wir müssen bis in die siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts warten , um zu einer erschöpfenden Untersuchung der Sonaten von Cimarosa zu gelangen.

Kompositionen [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Funktioniert [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Cimarosa komponierte 99 Opern: Datum und Ort der Uraufführung in Klammern

Geistliche Musik [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Lautsprecher [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • Giuditta (Oratorium in 2 Teilen, Libretto von P. Bagnoli, um 1782, Venedig)

  • Absalom (Absalon) (actio sacra in 2 Teilen, 1782, Venedig)

  • Die Opferung Abrahams (Oratorium in 2 Teilen, 1786, Neapel, Teatro del Fondo )

  • Der Triumph des Glaubens (Dramatische Komposition, Libretto von C. Filomarino, Mai 1794, Neapel)

  • Martyrium (dramatische Komposition, Libretto von G. Mollo, 1795, Neapel)

  • San Filippo Neri belebt Paolo Massimi wieder (geistliche Komposition für Musik, Libretto von GB Rasi, 1797, Rom)

Messen [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • Messe in F-Dur für 2 Tenöre, Bass und Instrumente (1765)

  • Messe in F-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente (1768)

  • Messe in C-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1772)

  • Messe in D-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1776)

  • Messe in G-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1782)

  • Missa pro defunctis in g-Moll für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (St. Petersburg, 1787)

  • Messe in E-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (Mai 1796)

  • Messe in c-Moll für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1799)

  • Messe in C-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente

  • Messe in c-Moll für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Messe in D-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Messe in d-Moll für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (Wien)

  • Messe in E-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • 3 Messen in F-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Messe in F-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Continuo

  • Kurze Messe in G-Dur für zwei Töne, Bass und Tasteninstrumente

  • Adventsmesse in G-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orgel

  • Messe in B-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Requiem in F-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

Andere heilige Werke [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • Motette (1765)

  • Dominique (1765)

  • Credo in D-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente (1768)

  • Magnificat für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente (1769)

  • Gloria patri für Sopran und Instrumente (1769)

  • Psalm XII (übersetzt ins Italienische) für Sopran und Instrumente (1769)

  • Laudate für Sopran und Instrumente (1769)

  • Motette (1770)

  • Quoniam für Sopran und Instrumente (1770)

  • Litanei für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente (1775)

  • Antra, ubis quaestus echo für Alt und Orchester (1780)

  • Pave coelum für Alt und Orchester (2. April 1782)

  • Domine für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1782)

  • Quasi leo für Bass und Orchester (1782)

  • Dixit für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Instrumente (1796)

  • Te Deum für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester (1798)

  • Kyrie in C-Dur für Sopran, Alt, Bass und Orchester

  • 2 Kyrie B-Dur für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Glaubensbekenntnis in D-Dur für 2 Soprane, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Salve Regina für Sopran, Bass und Instrumente

  • O salutaris hostia für Sopran, Tenor, Bass und Orchester

  • Domine für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Orchester

  • Ab unda furibunda für Bass und Orchester

  • Memento Domine David für Bass und Orgel

  • Benedictus Dominus für 4 Stimmen und Orgel

  • Hymne der Heiligen Peter und Paul für 2 Stimmen und Orgel

  • Laudamus, gratias et Domine für Sopran, Tenor, Bass und Continuo

Andere Vokalmusik [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • Der glückliche Tag (Kantate für 4 Solostimmen und Chor, Neapel, 1775-7)

  • Deifile, Rodope, Cerbero (Pastoralkantate für 3 Solostimmen und Chor, um 1780)

  • Deine Worte und Vater (Kantate für 3 Stimmen, Libretto von Vincenzo Monti , 3. März 1782, Rom)

  • Angelica e Medoro (dramatische Kantate, zusammen mit Giuseppe Millico komponiert , Libretto von Pietro Metastasio , möglicherweise 1783, Wien)

  • Aristea (Kantate, für 4 Solostimmen und Chor, in Zusammenarbeit mit Antonio Sacchini , 1787, Neapel, Teatro Fondo )

  • Built Athens (Kantate für nur 4 Stimmen und Chor, Libretto von Ferdinando Moretti, 29. Juni (10. Juli) 1788, St. Petersburg, Eremitage )

  • Chor der Krieger (1790, St. Petersburg)

  • Marine Indica Chorus (1787-91, St. Petersburg)

  • Doppelchor (1787-91, St. Petersburg)

  • Die Überraschung (Pastoralkantate für 5 Solostimmen und Chor, Libretto von Ferdinando Moretti, 1790-91, St. Petersburg)

  • La serenata non preveduta (Kantate, Text von Ferdinando Moretti, Frühjahr 1791, St. Petersburg; Fürst Grigori Alexandrowitsch Potemkin gewidmet )

  • Patriotische Hymne (Text von Luigi Rossi, 19. Mai 1799, Neapel; für die Zerstörung der königlichen Flagge)

  • Vollkommenes Glück (patriotische Hymne, Text von Luigi Rossi)

  • Bella Italia (Hymne, Text von V. De Mattei, 1799, Neapel)

  • Der Eid der königlichen neapolitanischen Armeen (Hymne, Text von SA Dandolo, 1799, Neapel)

  • 6 italienische Lieder mit Gitarrenbegleitung

  • 8 Duette für 2 Soprane und Keyboard

Instrumentalmusik [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • 88 Sonaten für Cembalo, Fortepiano und Klavier

Hilfe

Domenico Cimarosa ( Dateiinfo )

9:49

Acht Cembalo-Sonaten

  • Konzert für Oboe und Orchester in c-Moll

  • Sinfonie des Werkes „The Secret Marriage“, historische Transkription für Cembalo, Orgel oder Klavier, Wien, Cappi [19. Jahrhundert], Capua, Esarmonia 2010

  • Sinfonie B-Dur für 2 Oboen, 2 Hörner und Streicher

  • Sinfonie in D-Dur (auch Josef Mysliveček zugeschrieben )

  • Konzert für Cembalo oder Fortepiano in B-Dur

  • Sinfonia concertante für 2 Flöten und Orchester in G-Dur (1793)

  • Sextett in G-Dur für Fortepiano, Fagott, 2 Violinen, Viola und Cello

  • Sextett in F-Dur für arrangiertes Hammerklavier, Harfe, Fagott, Violine, Viola da Gamba und Cello

  • 6 Quartette (D-Dur, G-Dur, C-Dur, F-Dur, C-Dur, a-Moll) für Flöte, Violine, Viola und Violoncello

  • Andere kleinere Kompositionen

Widmungen und Danksagungen [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Das Musikkonservatorium von Avellino , ein Theater in der Gemeinde Aversa, das villino Cimarosa in Avezzano in den Abruzzen , ein Wasserkraftwerk in der Gemeinde Presenzano in der Provinz Caserta und eine der 229 Büsten berühmter Italiener, die die Promenade schmücken, sind gewidmet Domenico Cimarosa vom Pincio in Rom .

2016 stellte der Pianist Dario Candela die Gesamtaufnahme der 88 Sonaten von Domenico Cimarosa für Dynamic fertig und erhielt 2018 den dem Komponisten gewidmeten internationalen Preis.

 

Domenico Cimarosa gewidmetes Theater in Aversa

Bibliographie [ bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  • Maria Storni Trevisan , Zum 100. Todestag von Domenico Cimarosa 1801-1901 , Venedig , 1901

  • R. Vitale, Domenico Cimarosa, Leben und Werk / Aversa , 1929

  • Giovanni Biamonti, Die heimliche Hochzeit des Domenico Cimarosa / Rom , 1930

  • Mary Tibaldi Church , Cimarosa und ihre Zeit / Mailand , 1939

  • Franco Schlitzer, Goethe und Cimarosa / Siena , 1950

  • Nick Rossi, Talmage Fauntleroy, Domenico Cimarosa, sein Leben und seine Opern / Greenwood Press, 1999

  • Paologiovanni Maione, Marta Columbro (Hg.), Domenico Cimarosa: a 'Neapolitan' in Europe , 2 Bände, Lucca, LIM, 2004

Notizen [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

  1.  Gianni Ruffin, « Die heimliche Ehe in Kürze», in The Secret Marriage , Booklet der Inszenierung 2004 im Fenice [1] .

Verwandte Einträge [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Andere Projekte [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Externe Links [ Bearbeiten Wikitext bearbeiten ]

Ich bin ein Textabschnitt. Klicke hier, um deinen eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicke hier, um deinen eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

...

bottom of page