top of page

Der
Komponist
Dmitrij Dmitrievič

Šostakovič
(Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch)

BIOGRAFIE: Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch wurde am 12. September bzw. 25. September 1906 in Sankt Petersburg geboren und starb am 9. August 1975 in Moskau. Er war ein russischer KomponistPianist und Pädagoge der Sowjetzeit. Neben 15 Sinfonien, Instrumentalkonzerten, Bühnenwerken und Filmmusiken komponierte er 15 Streichquartette, die zu den Hauptwerken des Kammermusikrepertoires aus dem 20. Jahrhundert zählen. Seine Bühnenwerke umfassen 8 Opern, 3 Ballette und eine Operette,
Stephen_Sondheim_-_smoking
Stephen_Sondheim_-_smoking
press to zoom
Musiktheaterwerke in chronologischer Reihenfolge

 

OPERN

1919 ''Zygani'' (''Die Zigeuner'') 

Libretto: Alexander S. Puschkin 

verloren bis auf Fragmente des Klavierauszugs: Duett (Semfira, Aleko), Arietta, Fragment eines Terzetts (Petrograd 1919/20)


1927-30 ''Nos''
''Die Nase'', op. 15 – Oper in drei Akten (15 Bildern).

Libretto: Jewgeni Samjatin, Georgij Jonin, Aleksandr Prejs und Dmitri Schostakowitsch nach Nikolai Wassiljewitsch Gogols Erzählung ''Die Nase''
Moskau/Leningrad Juni 1927 bis 24. Juni 1928),

UA Leningrad, Michailowski-Theater|Maly Operny, 18. Januar 1930


1932 ''Orango'', o. op. – Opernfragment (1932) für Soli, Chor und Orchester.

Libretto: Alexei Nikolajewitsch Tolstoi, Alexander Startschakow. Klavierauszug, 2004 entdeckt von Olga Digonskaja.

Orchestrierung: Gerard McBurney. UA Los Angeles 2. Dezember 2011 unter Esa-Pekka Salonen und [[Peter Sellars]]
Deutsche Erstaufführung (halbszenisch) am Staatstheater Darmstadt 13. Mai 2018 unter Will Humburg


1930-32

'Ledi Makbet Mzenskowo ujesda''

''Lady Macbeth von Mzensk''

op. 29 – Oper in vier Akten (neun Bildern).

Libretto: Aleksandr Prejs und Dmitri Schostakowitsch

Leningrad u.a. 14. Oktober 1930 bis 17. Dezember 1932

UA Leningrad, Michailowski-Theater|Maly Operny, 12. Januar 1934


1933 ''Der große Blitz''

o. op. – Komische Oper (unvollendet).

Libretto: Nikolai Nikolajewitsch Assejew (1933)

UA Leningrad 11. Februar 1981 (konzertant)


1934 ''Skaska o pope i o rabotnike jewo Balde''

''Das Märchen vom Popen und seinem Knecht Balda''

op. 36 – Opernfragment (von Sofja Chentowa in zwei Akten zusammengestellt).

Libretto: Dmitri Schostakowitsch, nach Alexander Puschkin (Leningrad/ Krim 1934),

UA Leningrad, Maly-Theater am 28. September 1980


1941-42''Igroki''

''Die Spieler (Schostakowitsch

op. 63 – Opernfragment.

Libretto: nach ''Gogol'', ergänzt von Krzysztof Meyer

Kuibyschew Dez. 1941 – Juni 1942

UA Moskau 18. September 1978 (konzertant)

Ergänzte Fassung: Wuppertal, Opernhaus 12. Juni 1983


1956-63 "Katarina Ismailowa''
Neufassung ''Lady Macbeth von Mzensk''

op. 114 (1956–1963)

UA Moskau, Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater, 8. Januar 1963


BALLETTE

1930
 ''Solotoi wek''

(''Das goldene Zeitalter''), op. 22 – Ballett in drei Akten.
Libretto: Alexander Iwanowski
Leningrad Herbst 1929 – Februar 1930), UA Leningrad, Akademisches Theater für Oper und Ballett
26. Oktober 1930


1931 ''Bolt''
(''Der Bolzen'') op. 27 –

Ballett in drei Akten.

Libretto: Wiktor Smirnow
Leningrad 1930/31
UA Leningrad, Akademisches Theater für Oper und Ballett 8. April 1931


1935 '' Swetly rutschei''

(''Der helle Bach''), op. 39

Ballett in drei Akten (vier Bildern). Libretto: Fjodor Lopuchow und Adrian Piotrowski (Leningrad 1934/35),

UA Leningrad, Akademisches Theater für Oper und Ballett 4. Juni 19

OPERETTE

1959 ''Moskau, Tscherjomuschki''

op. 105 – Operette in 3 Akten.

Text: Wladimir Mass und Michail Tscherwinski (1957/58)

UA Moskau, Operettentheater
24. Januar 1959

Lacy Macbeth von Mtsensk

Videoaufzeichnung der Premiere der Oper "Lady Macbeth von Mzensk" von Dmitri Schostakowitsch unter der Regie von Henryk Baranowski und unter der Leitung von Teodor Currentzis im Nowosibirsker Opern- und Balletttheater im Jahr 2008.

HAUPTWERKE IN CHRONOLOGISCHER REIHENFOLGE

...

bottom of page